Mittwoch, 27. Februar 2013

Stéphane Hessel, 1917-2013

"Ich wünsche allen, jedem Einzelnen von euch
einen Grund zur Empörung. Das ist kostbar.
wenn man sich über etwas empört [...]"
"Empört Euch!" und "Engagiert Euch!" hießen die Essays des hochbetagten Stéphane Hessel, die der Autor, Diplomat, KZ-Überlebende und Mitverfasser der Menschenrechtscharta als Aufruf zum Ungehorsam, zum Aufstand gegen vorherrschende politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Missstände verfasste. In der Nacht auf heute ist Hessel im Alter von 95 Jahren verstorben.



Stéphane Hessel wurde 1917 als Sohn der Journalistin Helen Grund und des Schriftstellers Franz Hessel in Berlin geboren. Seine Jugend verbrachte er in Berlin und Frankreich, wo er sich 1941 der Französischen Résistance anschloss. 1944 Wurde er von der Gestapo verhaftet, gefoltert und ins Konzentrationslager Buchenwald deportiert. Der zum Tode veurteilte Hessel überlebte nur, weil er seine Identität mit jener eines an Typhus verstorbenen Mithäftlings tauschte. Als er ins Lager Bergen-Belsen überstellt werden sollte, gelang ihm die Flucht aus dem Häftlingstransport und damit aus dem Konzentrationslager. Nach Kriegsende wurde er in die UN-Menschenrechtskommission berufen und dort Mitverfasser der Menschenrechtscharta.

Demokratie, Menschenrechte und Entwicklungshilfe waren jene Themen, für die Hessel sein Leben lang kämpfte und die er auch in seinen Funktionen in der UNO und als "Ambassadeur de France"vertrat.

Die Streitschrift "Empört Euch!" entstand 2010 und diente zahlreichen Demokratisierungsbewegungen und politischen Gruppierungen (u.a. der spanischen Protestbewegung 2011) als Grundlage und Vorbild.

Die Audio-Version von "Empört euch" kann im folgenden Youtube-Clip kostenlos angehört werden. Die Druckversion des Pamphlets, für das Hessel auf sein Autorenhonorar verzichtete, ist für wenige Euro im Buchhandel erhältlich.
(Quelle: Wikipedia)



Keine Kommentare:

Kommentar posten