Donnerstag, 26. August 2010

Die längste Reise ist die Reise nach innen. - Dag Hammarskjöld


Wegmarken – die Idee
Inspiration für das Programm „wegmarken“ ist das Leben und die berufliche Karriere von UN Generalsekretär und Friedensnobelpreisträger Dag Hammarskjöld. Während seiner Amtszeit (1953-61) wurde Hammarskjöld zu einem der wichtigsten Vertreter der UNO,  der das Weltgeschehen nachhaltig beeinflusste. Über den Privatmensch Hammarskjöld war in der Öffentlichkeit wenig bekannt. Erst die posthume Veröffentlichung seines Tagesbuches „Vägmarken“ zeigt Hammarskjöld als Menschen,  dessen Leben und politischen Handeln geprägt war von einer tiefen Spiritualität und religiösen Überzeugung., 

"Wage das ja und Du erlebst Sinn
Wiederhole das ja und alles bekommt Sinn
Und wenn alles Sinn hat
Wie kannst Du anders sagen als ja!“
(Dag Hammarskjöd)


Kurzbiographie:Hammarskjöld wurde 1925 in Schweden geboren und hatte verschiedene politische Ämter in Schweden inne, bevor er 1953 zum UN Generalsekretär berufen wurde. 1957 wiedergewählt, starb er vor Ende seiner zweiten Amtszeit bei einem Flugzeugabsturz, dessen Ursache bis heute zu Spekulationen Anlass gibt. Kurz nach seinem Tod wurde ihm der Friedensnobelpreis verliehen. Neben seiner polititischen Tätigkeit übersetzte Hammarskjöld die Werke der Philosophen Martin Buber und Saint John Perse ins Schwedische und verfasste sein Tagebuch „Vägmarken“.

Keine Kommentare:

Kommentar posten