Montag, 4. Februar 2013

5 Regeln für eine gelungene Firma - von einem neunjährigen Unternehmer

Caine Monroy aus Los Angeles hatte schon vieles versucht: im Auto-Gebrauchtteilehandel seines Vaters bot er Getränke und Snacks an oder versuchte selbstgestaltete Schilder zu verkaufen. Mit all seinen kleinen Ausflügen ins Unternehmertum hatte er insgesamt aber wenig Erfolg. Während eines besonders langweiligen Sommers kam ihm dann die zündende Idee, die ihm erlaubte, seine Spiele-Leidenschaft mit seinem ausgeprägten Unternehmergeist zu kombinieren:

In der Werkstatt seines Vaters baute er seine eigene, kleine Spielhalle. Mit Mini-Basketball, Hau-den-Lukas, Flipper und allem, was eine ordentliche "Spielhölle" ausmacht. Der einzige Unterschied zu anderen Spielautomaten? Jene in Caine's Arcade sind aus Pappkarton und ihr Erzeuger ist erst neun Jahre alt.

Leider wurde die Lage seines kleinen Unternehmens Caine vorerst zum Verhängnis - im Industriegebiet im Osten von Los Angeles gab es auch für den väterlichen Autoteilhandel kaum Laufkundschaft. Als nach Tagen dann endlich der erste Spieler in Caines Spielhalle stolperte, konnte der Jungunternehmer sein Glück kaum fassen. Was er jedoch nicht wusste: sein Kunde, Filmemacher Nirvan Mullick, war vom Erfindergeist des Neunjährigen so begeistert, dass er per Social Media einen Flashmob für Caine organisierte und diesen filmisch dokumentierte.

Kaum auf Vimeo und Youtube gelandet, wurde die Kurzdoku zur Internetsensation. Ziel dessen war es, Caine durch Spenden ein Collegestudium zu finanzieren. Der Nebeneffekt? Caines Spielhalle aus Pappkarton fand Nachahmer. Caine und Nirvan Mullick erreichten Videoclips aus aller Welt, von Australien bis Sri Lanka, von Kindern, Schulen, Familien, die Caines Papp-Automaten nachgebaut und weiterentwickelt hatten.



Die 25 000 Dollar, die Caine sein zukünftiges Studium ermöglichen sollten, waren bereits nach 24 Stunden auf dem Spendenkonto gelandet, ein paar Tage später war die Spendensumme schon auf über 100 000 Dollar angewachsen, heute sind es über 280 000 Dollar. Mit diesem Geld und anderen Fördermitteln gründete Filmemacher Mallick mit Gleichgesinnten die Imagination Foundation, eine gemeinnützige Organisation, die, nach Caines Vorbild, Kreativität und Unternehmergeist bei Kindern fördern soll.

Nach seinen Tipps zur erfolgreichen Unternehmensgründung gefragt, gab Caine, im Rahmen seines TEDx-Talks, Folgendes zu Protokoll:

1.) Sei nett zu deinen Kunden.
2.) Betreibe ein Geschäft, das Spaß macht.
3.) Gib nicht auf!
4.) Fang mit dem an, was du hast.
5.) Verwende recycelte Dinge.


Keine Kommentare:

Kommentar posten